Sliema entdecken

Sliema entdecken

Unsere erste Nacht ist vorbei und wir sind schon voller Vorfreude was uns heute erwarten wird.

Gleich nach dem Frühstück ging es zum Treffen mit der Reiseleitung in dem Blu Bay Apartments zugehörigen Bayview Hotel. Dort hätte es theoretisch Frühstück gegeben, wenn wir es dazu gebucht hätten. Aber 150€ mehr nur fürs Frühstück ist echt Quatsch. Das Geld könnt ihr euch sparen, vor allem wenn ihr eh ein Apartment habt und dort in der Küche alles selber machen könnt.

Blick auf den Hafen von Sliema. Zu sehen sind viele Boote und Jachten. Dahinter ist Manoel Island und am Horizont ist Valetta zu sehen.
Blick auf den Hafen von Sliema und Manoel Island. Am Horizont ist Valetta zu sehen.

Auf dem Dach des Bayview Hotels ist ein beheizter Pool, den wir mit nutzen dürfen. Den checkten wir gleich mal ab. Die Aussicht vom Dach auf dem Hafen war dazu perfekt.

Später nahmen wir den Bus und fuhren durch unseren Ort Sliema. Wir wollten endlich ans Meer, die Wellen rauschen hören und vielleicht mal die Füße nass machen. An der Bushaltastelle „Ghadir“ stiegen wir aus, weil es uns optisch gut gefallen hat. Ein Geocache lag auch noch in der Nähe. Super! Da kanns ja endlich losgehen.

Fond Ghadir Beach auf Malta
Fond Ghadir Beach

Rick war noch nie am Meer und staunte. Soviel Wasser an einen Ort kannte er nicht und die Wellen faszinierten ihn sehr.

Kind sitzt am Strand des Fond Ghadir Beach auf Malta und schauts auf das Meer.
Hier kann man ewig sitzen.

Das Gestein wird durch die Wellen über die Jahrzehnte so stark ausgespült, dass sich viele natürliche Pools gebildet haben. Ich habe mir vorgestellt wie cool es wäre im Sommer sich einfach eine passenden Pool zu suchen und dort den Nachmittag zu verbringen.

Mutter und Kind stehen Hand in Hand am Fond Ghadir Beach auf Malta und schauen aufs blaue Meer hinaus.

Irgendwann werden wir im Sommer oder Herbst nochmal Malta besuchen. Das hatten wir uns fest vorgenommen. Bisher hatten uns aber die Preise davon abgehalten.

Ein großer natürlicher Pool, der durch Auswaschung entstanden ist am Fond Ghadir Beach auf Malta.
Hier ist zum Beispiel ein großer natürlicher Pool entstanden.

Wir hatten das Glück, dass gleich um die Ecke unserer Unterkunft der wohl kleinste aber coolste Supermarkt der Gegend ist. Der Orient Market hatte alles was wir für unser Frühstück und unsere Touren brauchten. Toastbrot, Milch, Cornflakes, Butter, Wurst, Obst, Knabberkram…. Es mangelte an nichts und die Preise waren kaum teurer als bei uns in Deutschland. Wir waren richtig froh über diesen Markt, denn einen Lidl, Aldi und Co. gab es nicht in unserer Umgebung. Keine Ahnung wo die vielen Einheimischen einkaufen gehen. Denn sonst fanden wir nur vereinzelte Bäcker sowie Obst- und Gemüseläden.

Am Abend schlenderten wir noch am Hafen entlang und schauten mal wie Sliema im Dunkeln von unserem Dach aus aussieht.

Kirche in Sliema, Malta bei Nacht.

Ein Gedanke zu „Sliema entdecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.